„LICHT“ – digitale Fotografie in der Zahnarztpraxis


„LICHT“ – digitale Fotografie in der Zahnarztpraxis
von Dr. Andreas Habash

Das größte Problem im Bereich der Fotografie in der zahnärztlichen Praxis ist das „LICHT“.
Fotografie bedeutet „mit Licht schreiben“

Anfänger sorgen sich ums Equipment.
Profis sorgen sich ums Geld.
Die Meister sorgen sich ums
Licht!

das macht das Bild!

Leider ist es nicht so einfach möglich die Zähne, die abgelichtet werden sollen in das richtige Licht zu setzen.

Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten, die auf dem Markt zu finden sind:

1. „point-and-shoot“ Kompaktkameras mit eingebautem Blitz
2. „point-and-shoot“ Kompaktkameras mit Ringlicht (Ringleuchte / LED-Ringlicht)
3. Spiegelreflexkameras (DSLR) mit Makroobjektiv und eingebautem Blitz
4. Spiegelreflexkameras (DSLR) mit Makroobjektiv und Ringlicht (Ringleuchte / LED-Ringlicht)
5. Spiegelreflexkameras (DSLR) mit Makroobjektiv und Lateral-Blitz
6. Spiegelreflexkameras (DSLR) mit Makroobjektiv und „Ringblitz“ / Makroblitz

Leider ist die Anwendung in der Praxis nicht immer einfach und abhängig von den einzelnen technischen Voraussetzungen der Kamera und des eingesetzten Beleuchtungssystems.

Hierbei sind vor allem folgende Punkte ausschlaggebend.

– Leistung der Lichtquelle
– Lichtfarbe / Lichttemperatur der Lichtquelle
– gleichmäßige Ausleuchtung
– gleichbleibende und reproduzierbare Ausleuchtung
– einfache Handhabung mit konstanten Bedingungen für die Aufnahme
– Abstand Kameraobjektiv – Blitz

Hierfür haben sich in der Praxis letztlich nur zwei Systeme bewährt.

Kameras mit eingebautem Blitz direkt über dem Objektiv.
Spiegelreflexkameras mit Ringblitz / Makroblitz.

Diese beiden Systeme erlauben reproduzierbare korrekt ausgeleuchtete Bilder.

Beispiele hierfür habe ich bereits in diesem Blog eingestellt.

https://verbesserungen.wordpress.com/2008/11/13/licht-am-ende-des-tunnels/
https://verbesserungen.wordpress.com/2008/11/17/licht-am-ende-ii/
https://verbesserungen.wordpress.com/2008/11/18/licht-am-ende-iii/
https://verbesserungen.wordpress.com/2008/11/30/sanyo-xacti-e6-e60-einstellungen/
https://verbesserungen.wordpress.com/2008/11/29/unterschiede-sanyo-xacti-e6-e60/

Eigentlich ist die Bezeichnung Ringblitz in nur einem Fall zutreffend. Nur der Olympus RF-11 hat eine ringförmige Blitzröhre.
Alle anderen „Ringblitze“ sind eigentlich nur ringförmige Blitze, die in ihrem Inneren meist zwei Blitzröhren in Form von mehr oder weniger langen Kreissegmenten aufweisen. Daher erscheint hierfür die von der Firma Metz verwendete Bezeichnung „Makroblitz“ durchaus treffender.

Wenn man die Blitzleistung herabsetzt kann beim Auslösen deutlich die eingebauten Blitzröhren darstellen.
Beispiel Metz mecablitz 15 MS-1

img_5956

Zusätzlich sei gleich hier noch angemerkt, dass sich die Farbtemperatur von Ringlichter mit LEDs deutlich vom Blitzlicht unterscheidet.
Ich musste auch feststellen, dass sich die Farbtemperatur der LEDs leider verändert wenn die Ringleuchte länger angeschaltet bleibt. Auch führt das natürlich zu einem deutlichen Stromverbrauch, so dass man besser nicht vergessen sollte, das Dauerlicht  der LEDs immer wieder auszuschalten.

Beispiele:

Kamera mit eingebautem Blitz direkt über dem Objektiv (Sanyo Xacti E60)

img_09021

Kamera mit LED Ringlicht und LED Wings

img_0158

TRAUNFLIEGER MAKRO-Blitz-Kit

img_0179

Nikon Makroblitz R1C1

img_09961

img_09991

Canon MR-14EX

img_0881

Metz mecablitz 15 MS-1 digital

img_1724

img_1734

Nikon / Canon DSLR Systeme mit entsprechendem Blitz

img_9066

In der aktuellen Ausgabe (02/2009) der Zeitung fotoMAGAZIN werden Ring- und Zangenblitze verschiedener Kamerahersteller unter die Lupe genommen. Hier werden ähnliche Aussagen getroffen.

Advertisements