Canon – Adapter – FD Objektive an EOS Kamera


Canon – Adapter – FD Objektive an EOS Kamera
von Dr. Andreas Habash

Nachdem ich schon mehrere Jahre immer wieder die Idee habe meine vielen alten FD Objektive an einer digitalen EOS zu probieren, habe ich jetzt bei einem großen Internet Auktionshaus einen Adapter gekauft.

Der Canon FD an EOS Adapter war zum moderaten Preis von unter
40,- € zu haben.
Das ist bemerkenswert, da dieser Adapter sogar die Möglichkeit hat die Autofokusfelder im Sucher zu nutzen.
Ist manuell scharf gestellt, so leuchtet das entsprechende Feld rot auf.
Diese Adapter waren bis vor Kurzem nur für an die 100.- € zu haben.

SANY0600SANY0603

Die FD-Objektive lassen sich sofort mit dem Adapter an der Kamera befestigen. Am Adapter ist ein Drehring, der es ermöglich die Springblende der FD-Optiken zu fixieren um somit die manuelle Blendenvorwahl zu ermöglichen.

SANY0604

SANY0602

Hier die ersten Versuchsbilder.

IMG_4384

IMG_4388

IMG_4392

Mir ist klar, dass das System sehr eingeschränkt zu nutzen ist aber es macht einfach Spaß gelegentlich eine lichtstarke Festbrennweite aus der FD Serie zu nutzen …. 😉

SANY0605

Advertisements

2 Gedanken zu „Canon – Adapter – FD Objektive an EOS Kamera

  1. Hallo, Andreas!

    Genau das wollte ich auch schon seit längerem ausprobieren und freue mich daher über diesen ersten Bericht.

    Der beschriebene Adapter hat, zumindest sieht es so aus, wohl keine integrierte Linse, um Aufnahmen mit der Entfermungseinstellung „unendlich“ in einer gewissen Schärfe zu ermöglichen. Oder täuscht mein Eindruck?

    Interessant wäre ein Vergleich gleicher Brennweiten und Lichtstärken mit EF- und FD-Objektiven bei identischen Aufnahmesituationen (und ggfl. identischen Nachbearbeitungen z.B. zur Darstellung im Web). Anbieten würden sich da ja die zahlreichen Testcharts aus Fachzeitschriften u./o. Büchern. Nur dann würde man m.E. objektive Vergleiche bekommen können, wenn man die denn möchte ;-).

    Vielleicht ist aber auch nicht die Erwartung einer „traumhaften“ optischen Darstellung der Triebmotor für die Anbindung alter FD-Objektive an die modernen Gehäuse mit EF-Bajonetten, sondern der Wunsch nach dem Erwecken alter Erinnungen und dem Aufleben einer alten Liebe für bestimmte Optiken vergangener Zeiten…

    Viele Grüße und voller Erwartung was noch so in der Richtung hier gezeigt werden wird
    Lutz

  2. Hallo Lutz,
    also der Adapter hat eine Linse.
    Die ist aber sicher nicht optimal.
    Man könnte ja mal beim Optiker fragen ob man den Adapter „pimpen“ könnte 😉
    Aber es lohnt sich wahrscheinlich nicht.
    Die Verarbeitung des „Elektronikteils“ im Adapter ist auch nicht soooo toll.
    Aber es macht Spaß und funktioniert.
    Zumindest hätte ich mit Adapter und ein paar Objektiven eine „Reserve“ in der Praxis liegen ;-))
    Grüße
    Andreas

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.