Makro-Fotografie mit dem Retroring II


Makro-Fotografie mit dem Retroring II
von Dr. Andreas Habash

Im letzten Beitrag habe ich die Ausrüstung vorgestellt, die notwendig ist um mit dem Kit-Objektiv Makroaufnahmen anzufertigen.

Der Retroring ist sicher eine gute Lösung und hat den Vorteil, dass er sehr handlich ist und in jeder Fototasche Platz findet.

Hier nun ein paar Bilder mit der vorgestellten Ausrüstung.

Advertisements

2 Gedanken zu „Makro-Fotografie mit dem Retroring II

  1. Schade ist beim Retrofotografieren die geringe Schärfentiefe. Da braucht man fast unbewegte Motive, um auch die erforderliche Anzahl an Bildern unterschiedlicher Schärfe schießen zu können um diese im Nachhinein mit einem entsprechenden Tool wieder zusammensetzen zu können. Nicht zu schweigen von dem Problem, dass beim vielen Wechseln der Objektivstellung leicht Staub ins Gehäuse kommen kann.

  2. Hallo,
    die Schärfentiefe ist immer bei Makroaufnahmen gering. Man kann aber auch mit einem Trick arbeiten.
    Objektiv richtig aufsetzen, abblenden. Abblendetaste gedrückt halten und gleichzeitig abnehmen.
    Dann bleibt die Blende eingestellt und man hat gleich schon mehr Licht 😉
    Und wenn man nicht Objektive wechseln will kann man ja auch eine Kompakt-Kamera kaufen,
    die Aufnahmen im Makrobereich zulässt.
    Grüße
    A. Habash

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.