Thronfolger für die Sanyo Xacti E6 / E60 – Erste Eindrücke von der PENTAX Optio W90


Thronfolger für die Sanyo E6 / E60 –
Erste Eindrücke von der Pentax Optio W90

von Dr. Andreas Habash

Es gibt Abläufe im Praxisalltag, die stark Geräte-abhängig sind.
Leider trifft dies auch für digitale Fotografie in der zahnärztlichen Praxis zu.

Moderne kompakte digitale Kameras sind in den meisten Fällen ungeeignet.
Die einzige Kamera, die in den letzten Jahren problemlos in vielen Praxen im Einsatz war,  ist die Sanyo Xacti E6 oder deren Nachfolger E60.

Leider sind beide nicht mehr käuflich zu erwerben.

Die letzten Versuche mit anderen Kompakten brachten keine annähernd guten Ergebnisse. Nun ist vielleicht der Ersatz gefunden. Die Pentax Optio W90. Die Auslieferung des Gerätes erfolgt im Moment an die Händler.

Die Liste der Features ließ Einiges erwarten (www.pentax.de).

Hier einige Herstellerangaben:

  • Makrobereich (1cm)
  • Makrolicht um das Objektiv (3 Leuchtdioden)
  • AF Hilfslicht
  • Eye-Fi Karten Support integriert in die Kamera
  • Video Funktion (HDTV 16/9 1280×720 30B/Sek)
  • 12,1 Megapixel
  • 5 fach optisch Zoom 28-140mm KB
  • HDMI Ausgang
  • wasserdicht bis 6m
  • stossfest bis 1,2m

Interessant für die Praxis sicherlich die o.g. Funktion: Ausleuchten des Makrobereiches (1cm) mittels der 3 Leuchtdioden die um das Objektiv angeordnet sind.

Heute war die Kamera in der Post und so hatte ich Gelegenheit für erste Eindrücke und Testbilder.

Die nachfolgende Slideshow zeigt Fotos von der Kamera und erste Bildeindrücke beim Rundgang durch die Praxis.
Ausführliche Tests folgen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Thronfolger? Nachfolger für die Sanyo Xacti E6 / E60


Thronfolger? Nachfolge für die Sanyo Xacti E6 / E60

von Dr. Andreas Habash

Es gibt Abläufe im Praxisalltag, die stark Geräte-abhängig sind.

Leider trifft dies auch für digitale Fotografie in der zahnärztlichen Praxis zu.

Moderne kompakte digitale Kameras sind in den meisten Fällen ungeeignet.

Die einzige Kamera, die in den letzten Jahren problemlos in vielen Praxen im Einsatz war

ist die Sanyo Xacti E6 oder deren Nachfolger E60.

Leider sind beide nicht mehr käuflich zu erwerben.

Die letzten Versuche mit anderen Kompakten verliefen ins Leere.

Nun ist vielleicht der Ersatz gefunden.

Die Auslieferung des Gerätes erfolgt im Moment und daher ist die Kamera noch nicht erhältlich.

Ich hoffe ich kann demnächst mehr berichten.

Vielleicht schon in ein paar Tagen.

Man darf schon heute gespannt sein auf den ersten Eindruck und die ertsn Ergebnisse.

Grüße

A. Habash

Kompaktkameras – Fotografie in der Zahnarztpraxis


Kompaktkameras – digitale Fotografie in der Zahnarztpraxis
von Dr. Andreas Habash

Leider sind von den auf dem Kameramarkt verfügbaren Geräten wenige für die sinnvolle Arbeit in der Praxis zu gebrauchen.

Dies hat folgende Gründe

– der Blitz ist nicht direkt über dem Objektiv angebracht
Dies ist sehr sinnvoll für den normalen Einsatzbereich der Kameras, denn es vermeidet den Effekt der „Roten Augen“. Für die Bilder in der zahnärztlichen Praxis hat das aber zur Folge, dass das Blitzlicht nicht in den Bereichen ankommt, die ausgeleuchtet werden müssen. Die Wange oder die Lippen verhindern dies und es kommt zu Abschattungen.

-der Blitz kann nicht individuell programmiert werden
Die Blitzleistung des eingebauten Kamerablitzgerätes ist nicht regulierbar. Dies führ bei Makroaufnahmen häufig zu überstrahlten Bildern. Hier kann es unter Umständen helfen den Blitz mit mehreren Lagen Papier abzukleben.

– der Autofokus ist nicht schnell und präzise genug
Bei der intraoralen Fotografie stößt der Autofokus an seine Grenzen, da oft sehr wenig Licht vorhanden ist und auch kontrastreiche Flächen fehlen, die eine Fokussierung ermöglichen würden. Es gibt Möglichkeiten dem Autofokus zu „helfen“  in dem man nach dem erfolgreichen Fokussieren erst auf das zu fotografierende Objekt schwenkt oder einen Hilfsgegenstand anfokussiert was aber auch nicht immer den gewünschten Erfolg bringt.

– manuelle Möglichkeiten der Fokussierung fehlen
In der Makrofotografie hat es sich bewährt „per Hand“ scharfzustellen. Leider bieten nur sehr wenige ausgewählte Kompaktkameras diese Möglichkeit an.

– die vorhandene Makro-Funktion funktioniert unter Umständen nur im Weitwinkelbereich
Ein weiteres Problem ist bei manchen Kompaktkameras, dass der Makromodus der Kamera nur sehr eingeschränkt und im Weitwinkelbereich funktioniert. Dies führt zu Verzeichnungen am Bildrand und gibt dannzu entsprechenden Verzerrungen.

– der Aufnahmeabstand für Makro Aufnahmen ist unbrauchbar

– es gibt nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten von Zubehör
Es gibt für Kompaktkameras ein LED Ringlicht von der Firma HAMA, das aber nach ausführlichen Test zwar etwas mehr Licht ins Dunkle bringt aber nicht für deutlich bessere Bilder sorgt. Die Funktion des Autofokus wird aber hilfreich unterstützt.

Hier zwei Beispiele von „alten“ bewährten Kameras.


Leider sind beide nicht mehr im Handel erhältlich.

Hier noch ein aktuelles Beispiel aus der Sanyo E60

sany09181

Sanyo Xacti E6 / E60 Garantie / Gewährleistung


SANYO XACTI E6 / E60 Garantie / Gewährleistung
von Dr. Andreas Habash

Es gibt viele Kollegen und Kolleginnen, die diese Kameras in der eigenen Praxis zu schätzen gelernt haben.

Es ist die einzige Kamera, die die Anforderungen in der zahnärztlichen Praxis wie keine zweite erfüllt.

Hier möchte ich nur darauf hinweisen, dass bei den meisten dieser Kameras eine 3 jährige Gewährleistung möglich ist.

Dazu muss man die Kamera in einem bestimmten Zeitraum ab Kaufdatum bei Sanyo registrieren lassen.
Einen Versuch der Registrierung würde ich auf alle Fälle einmal unternehmen.

Das geht schnell und einfach unter:
http://www.sanyo.de/products/digital_imaging/warranty.asp?lg=D&n1=6

Ich hatte gerade 2 Fälle, die auf Grund dieser Registrierung von der Firma Sanyo schnell abgewickelt wurden.

Beide E6 Kameras funktionieren nach der kostenlosen Reparatur wieder einwandfrei.

Also bitte registrieren lassen wenn es noch möglich ist.

Und Danke noch einmal an SANYO für den Top-Service.

Bis bald
Andreas Habash

Sanyo Xacti E6 / E60 Einstellungen


SANYO XACTI E6 / E60 EINSTELLUNGEN FÜR DIE DENTALE FOTOGRAFIE
von Dr. Andreas Habash

Ich habe die Einstellungen der Kameras immer wieder per e-mal verschickt, daher erscheint es mir sinnvoll diese hier im Blog einmal „festzuhalten“.

Folgende Einstellungen für die Sanyo Xacti E6 / E60 haben sich in der zahnärztlichen Praxis bewährt:

3 Lagen weisses Papier über dem Blitz kleben
(manch ein Kollege nimmt auch gerne gelbe PostIts oder selbstklebende Etiketten)

img_15771img_1580

ISO 50 / 100

Macro (Tulpe)

bis 1/3 zu 1/4 in den Telebereich hineinzoomen
(dabei muss man testen, wo das Bild bei größtem Nahabstand noch scharf stellt)
Diese Einstellung MUSS immer wieder neu getätigt werden wenn die Kamera erneut eingeschaltet wird.
Alle anderen Einstellungen bleiben auch nach dem Ein-/Ausschalten erhalten.

Blitz eingeschaltet

„Sensorauslösung“ ausschalten

Autofocus auf Mitte S-AF
(manchmal ist aber auch der 9-AF sinnvoll, das muss man unter Umständen probieren)

Automatischer Weißabgleich

Viel Spaß und immer gute Bilder

Andreas Habash

eine weitere ausführliche Anleitung gibt es z.B. auch hier:

http://www.kniffologie.de/
unter  „Links/TMG“ Anleitung E60

Unterschiede Sanyo Xacti E6 / E60


UNTERSCHIEDE SANYO XACTI E6 / E60
von Dr. Andreas Habash

In den letzten Jahren hat sich die Sanyo Xacti E6 und das Nachfolgemodell die E60 in vielen Zahnarztpraxen sehr bewährt.
Ein besonderes Dankeschön, an dieser Stelle, an Michael Logies, der diese Kamera für uns „entdeckt“ hat.

Immer wieder taucht die Frage auf, was denn nun diese beiden sehr ähnlichen Kameras unterscheidet.
Ich versuche hier die Punkte zusammenzutragen / gegenüberzustellen.

Vergleicht man die neuere Xacti (VPC-) E60 von Sanyo mit der im September 2005 vorgestellten Xacti (VPC-) E6, muss man schon genau hingucken, um die Unterschiede zu erkennen.

So ziert die E60 ein kleiner „Steg“ die Kameravorderseite
(um den Fingern einen besseren Griff zu gewähren);

Das Gehäuse der E60 ist aus Kunststoff und daher in silber oder schwarz zu
haben.

Wahrscheinlich ist, dass silbern weniger Licht
schluckt und somit für die Praxis sinnvoller wäre.

Alle anderen Neuerungen stecken sozusagen in der Kamera. Der eingebaute
Speicher wurde zum Beispiel von 16 auf 32 MByte aufgerüstet, und der
Kameraelektronik wurde beigebracht, auf Wunsch rote Augen weg zu
retuschieren (das funktioniert auch zu 90% sehr gut). Auch verfügt die
neue E60 nun über einen eingebauten Bildstabilisator, wobei die
offiziellen Informationen von Sanyo lediglich von einem „elektronischen“
bzw. „elektrischen“ Stabilisator sprechen und einen demnach im Unklaren
darüber lassen, ob die Kamera einfach nur das Verwacklungsrisiko durch
Einwirken auf die Programmkurve (Verhältnis zwischen Empfindlichkeit und
Verschlusszeit) minimiert oder Verwacklungen wirklich kompensiert.

CAVE Meiner Meinung nach und auch nach den Nachforschungen im Internet
funktioniert dieser Stabilisator nur im Videomodus der Kamera und ist
also für unsere Zwecke völlig uninteressant.

Ich hatte beide bestellt und dann die E60 in schwarz behalten (wegen dem
„Griff“ und der rote-Augen-Korrektur)

das Bild zeigt eine E60
img_1577